Kind rettet sich mit Sprung aus brennendem Haus

Wegen eines Brandes in einem Basler Mehrfamilienhaus mussten fünf Menschen ins Krankenhaus gebracht werden. 20 Personen wurden mit Drehleitern gerettet.

Bei einem Brand in Basel, Schweiz, sind drei Erwachsene und zwei Kinder verletzt worden. Der Brand war kurz nach 20.30 Uhr entdeckt worden. Anwohner alarmierten die Rettungsdienste. Zwanzig Personen mussten gerettet werden.

Die Polizei und die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt waren kurze Zeit nach den Alarm am Ort des Brandes in der Maulbeerstraße. Mit zwei Drehleitern rettete die Feuerwehr zwanzig Personen aus dem fünfstöckigem Mehrfamilienhaus und konnte anschließend das Feuer löschen.

Mehrere Einsatzfahrzeuge der Sanität sowie der Notarzt brachten fünf Hausbewohner, davon zwei kleinere Kinder, in die umliegenden Krankenhäuser. Sie wurden wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung eingewiesen. Eines der Kinder hatte sich beim Sprung aus dem Hochparterre verletzt.

Kriminalpolizei ermittelt

Die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass das Feuer im Keller ausgebrochen war. Aufgrund der ausgeprägten Rauchentwicklung ist das Haus zurzeit nicht mehr bewohnbar.

Die Kantonspolizei und der Vermieter organisierten externe Unterbringungsmöglichkeiten. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr mit zwei großen Löschzügen, die Milizfeuerwehr, die Sanität mit zwei Notärzten, mehrere Patrouillen der Polizei, des Stromanbieters IWB sowie die Gebäudeversicherung.

Mehrere Mieter konnten sich vorübergehend in einem geheizten Bus der Basler Verkehrsbetriebe aufhalten. Die Maulbeerstraße und die Isteinerstraße mussten während der Rettungsarbeiten gesperrt werden.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt und Gegenstand von Ermittlungen. Die Polizei sucht jetzt nach Augenzeugen.

(chk/20 Minuten)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Messe BaselGood NewsWeltwocheFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen