Kinder ermordeten Mutter offenbar für Handyverbot

Eine 14- und 12-Jährige sollen ihre Mutter in der US-Kleinstadt Magnolia erstochen und erschossen haben weil sie sie mit einem Handyverbot bestrafte.

Die zwei Mädchen befinden sich im Bundesstaat Mississippi in Haft. Die ermittelnde Polizei geht der Spur nach, dass die 14- und die 12-Jährige ihre Mutter Ericka H. (32) getötet haben könnte, weil diese ihren Töchtern ein Handyverbot erteilt hatte. Die Attacke ereignete sich bereits am vergangenen Freitag, berichtete der Fernsehsender WJTV.

Robin C. (42), Tante des Opfers, erklärte gegenüber dem Sender WLBT, ihre Nichte vor ihrem Haus mit mehreren Messerstichen und einer Schusswunde tot aufgefunden worden. Der schreckliche Verdacht: Das Messer, das noch im Rücken der Frau steckte, soll von einem der Mädchen geführt worden sein, das andere habe der 32-Jährigen mit einer Kleinkaliberwaffe in die Brust geschossen.

Die Waffe soll dem Opfer gehört haben, laut ihrer Tante habe Ericka H. die Pistole in ihrem Auto aufbewahrt. C. vermutet gar, dass H. im Todeskampf noch versucht hatte, zum Auto und ihrer Pistole zu gelangen, bevor eines der Mädchen sich die Waffe selbst schnappte. Laut Sheriff Kenneth Cotton werden die beiden Schwestern wegen Mordes angeklagt. (rfi)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWeltwocheSabine MordPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen