Kindergärten sollen 24 Stunden offen haben

Kinder sollen in Zukunft im Kindergarten schlafen können. Credit:  iStock Symbolfoto
Kinder sollen in Zukunft im Kindergarten schlafen können. Credit: iStock SymbolfotoBild: iStock

Wenn Eltern auch in der Nacht arbeiten müssen, wird es mit der Betreuung der Kinder schwer. Nordrhein-Westfalen will jetzt die Kindergärten rund um die Uhr öffnen.

In Zukunft sollen Kinder im Kindergarten auch übernachten können, zumindest wenn es nach dem neuen Polit-Bündnis von CDU, Grünen, FDP und SSW in Nordrhein-Westfalen geht. Im Sozialausschuss wurde bereits grünes Licht für die Schaffung von Kindergärten gegeben, die rund um die Uhr offen haben sollen.

Mit dem Angebot soll Eltern geholfen werden, die Nachtschichten schieben müssen und in der Zeit keine andere Betreuungsmöglichkeit für ihre Kleinen haben. Die erste 24-Stunden-Kita öffnete bereits vor neun Jahren in Schwerin. Gefördert vom Bund entstehen seither immer mehr Rund-um-die-Uhr-Kitas. In Nordrhein-Westfalen gab es bislang allerdings noch kein Angebot in dieser Richtung.

Kinder dürfen nur übernachten, wenn die Eltern arbeiten

Geplant sind nur einzelne Kindereinrichtungen an bestimmten Orten, so ein Ministeriumssprecher. Das könnte etwa im Umfeld von Unikliniken der Fall sein, wo medizinisches Personal rund um die Uhr arbeiten muss. Kinder abgeben, um auszuschlafen, geht aber auch in Zukunft nicht: In der Regel sollen Kinder auch dort nicht mehr als neun Stunden bleiben und auch nur übernachten, wenn die Eltern in der Arbeit sind.

(isa)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen