Kinderleiche identifiziert, Todesursache wird geklärt

Nach dem Leichenfund in Wien-Döbling hat die Mutter ihre tote Tochter in der Gerichtsmedizin identifiziert. Angaben zur Todesursache gibt es noch nicht.
Die Polizei muss nach dem Fund einer Kinderleiche am Samstag in Wien-Döbling unzählige Dinge gleichzeitig erledigen: Die Spurensicherung arbeitet am Tatort, Ermittler befragen Nachbarn und Familie, der Gerichtsmediziner will die Todesursache feststellen.

Kind identifiziert

Der Leichnam der Siebenjährigen wurde noch im Plastiksack in einem Sarg in die Gerichtsmedizin gebracht. Am Nachmittag sollen die Eltern ihre tote Tochter dort bereits identifiziert haben.

Weitere Angaben am Sonntag

Angaben zur Todesursache will die Polizei erst am Sonntag machen. In der Zwischenzeit werden Spuren ausgewertet und Zeugen befragt werden, auch Spürhunde sollen zum Einsatz kommen.

CommentCreated with Sketch.59 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das siebenjährige Mädchen, das in der Nacht auf Samstag als vermisst gemeldet wurde, wurde am Samstag in der Früh in einen Plastiksack gewickelt im Restmüllcontainer gefunden. Die Polizei geht derzeit von Fremdverschulden aus.

Lesen Sie hier mehr dazu!

Polizei-Pressesprecherin Irina Steirer sagte am Samstag nur soviel:

Kinderleiche: Fremdverschulden vermutet
Kinderleiche: Fremdverschulden vermutet
(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
DöblingNewsWienKinderMord/TotschlagKindermord in Döbling

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema