Kinderporno-Lehrer (49) wird zur Kasse gebeten

Bild: Fotolia/Symbolbild

Ein 49-jähriger Lehrer aus Oberösterreich ist am Mittwoch im Landesgericht Linz wegen des Besitzes von pornografischen Darstellungen Minderjähriger verurteilt worden. Er erhielt eine bedingte Haftstrafe über fünf Monate und eine unbedingte Geldstrafe von 5.400 Euro. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Dem Angeklagten wurde vorgeworfen, er habe seit Mai 2004 auf seinem Computer pornografische Darstellungen von mündigen und unmündigen Minderjährigen besessen. Im Dezember 2011 ist der Fall aufgeflogen.

In der Gerichtsverhandlung, von der die Öffentlichkeit zeitweise ausgeschlossen wurde, war er geständig. In seinem Beruf als Pädagoge hat der Mann per Monatsende gekündigt. Er absolviert eine Therapie gegen seine sexuelle Orientierung. Sowohl Verteidigung als auch Staatsanwaltschaft erklärten ihren Rechtsmittelverzicht - somit ist das Urteil rechtskräftig.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen