Kinderpornos und sexueller Missbrauch: Vier Jahre Ha...

Bild: Fritz Schaler

Ein 31-Jähriger aus dem Waldviertel saß jetzt am Landesgericht Krems auf der Anklagebank. Er soll mit Kinderpornografie gedealt und die damals 12-jährige Stiefschwester seiner Lebensgefährten über zumindest zwei Jahre sexuell missbraucht haben.

Über zwei Jahre lang soll der Mann das Mädchen zu unterschiedlichen sexuellen Handlungen gezwungen haben. Bei einer Hausdurchsuchung fanden Ermittler schließlich 375 unterschiedliche Bild- und Videodateien mit kinderpornografischen Inhalten gefunden. Auch hatte der 31-Jährige eines der im Internet downgeloadeten und gespeicherten Pornos in einem Online-Netzwerk angeboten.

Beim Prozess am Landesgericht in Krems leugnete der Angeklagte, beteuerte bis zuletzt seine Unschuld. Doch die Beweislast in dem mehrstündigen Verfahren war erdrückend: Die bei ihm zuhause gefundenen Pornos konnte er nicht abstreiten, auch die Aussagen des mittlerweile 16-jährigen Opfers waren glaubwürdig.

Der 31-Jährige wurde zu einer vierjährigen Gefängnisstrafe verdonnert. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen