Kirchen-Vandale: Angst vor neuen Anschlägen

Schuld waren die inneren Stimmen: Ende März zertrümmerte Ibrahim A. (37) in sechs Wiener Kirchen Heiligenbilder und Statuen.

, erklärte der Asylwerber aus Ghana bei seiner Verhaftung: "Gott gab mir den Auftrag dazu." Folge: Der Vandale kam in die geschlossene Psychiatrie auf der Baumgartner Höhe und wurde dort von Gerichtsgutachterin Gabriele Wörgötter untersucht. Jetzt liegt deren Expertise vor: Ibrahim A. war zum Tatzeitpunkt nicht zurechnungsfähig (paranoid-schizophrene Schübe).

Daher droht ihm für seine Zerstörungswut keine Strafe. Nur wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt muss der Ghanaer vor Gericht. Denn bei seiner Festnahme war er offenbar klar im Kopf. Erfolg schon vor dem Prozess für die Verteidigung (Roland Friis): Dem Angeklagten droht laut Gutachten kein weiterer Zwangsaufenthalt in der Psychiatrie. Also wird er bald frei sein – hoffentlich auch von inneren Stimmen. Sonst drohen neue Anschläge. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen