12 Österreicher liefern sich illegales Rennen auf A8

Die zwölf Männer lieferten sich ein Autorennen
Die zwölf Männer lieferten sich ein AutorennenBild: imago stock & people (Symbolbild)

Eine Clique aus Österreich hat sich auf einer deutschen Autobahn ein illegales Rennen geliefert. Die Polizei stoppte die Raserei, alle Lenker sind ihren Führerschein los.

Die zwölf Autofahrer lieferten sich am vergangenen Sonntag gegen 11.30 Uhr auf der A8 zwischen Kirchheim Ost und Aichelberg ein illegales Straßenrennen.

Zunächst bremsten sie den Verkehr auf allen drei Fahrspuren aus, um eine Lücke auf der Autobahn aufzureißen. Anschließend nutzten sie die freie Strecke für ein Autorennen.

Mit hoher Geschwindigkeit und riskanten Fahrmanövern rasten sie über die Autobahn. Zeugen alarmierten daraufhin die Einsatzkräfte und meldeten den Vorfall.

Laut Polizei dürften die Beteiligten die Aktion mehrmals im Laufe des Vormittags durchgeführt haben. Die Beamten leitete die zwölf hochmotorisierten Autos in eine Rastanlage und kontrollierte sie dort.

Weiterfahrt untersagt

Elf der Ps-starken Fahrzeuge sind in Österreich, eines in Tschechien zugelassen. Den Fahrern wurde noch an Ort und Stelle die Weiterfahrt untersagt.

Die Beamten nahmen den Männern im Alter von 40 bis 67 Jahren die Führerscheine ab. Sie mussten vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von je 1.500 Euro bezahlen.

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.



(wil)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsWeltwocheAutobahnPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen