Klage gegen SP: Katholiken als "Rassisten" geschimpft

Kny (l.), Wildeis (mi.) und Kurz.
Kny (l.), Wildeis (mi.) und Kurz.Bild: privat, Screenshot
Mit einem Posting auf Facebook sorgte die SPÖ Langenzersdorf für Aufregung, handelte sich jetzt sogar eine Sammelklage ein.
Im Juli trafen sich katholische Studentenverbindungen in Wien, auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (VP) schaute einen Sprung vorbei und posierte für das eine oder andere Foto. Eines dieser Fotos veröffentlichte die SPÖ Langenzersdorf später auf Facebook mit dem Kommentar: "Der Bubenkanzler und seine mutmaßlichen deutschnationalen Rassistenfreunde, die unsere Republik in ihren Statuten zu großen Teilen nicht anerkennen."

Mit deutschnationalen Burschenschaften haben die Katholischen allerdings wenig zu tun: Ob Mitterlehner, Spindelegger oder Pröll, sie alle waren in einer katholischen Burschenschaft, in der VP also nichts Ungewöhnliches und auch kaum "staatsverweigernd". Dementsprechend wenig Spaß verstehen die abgebildeten Personen beim Kommentar der SPÖ Langenzersdorf.

Unter anderem handelt es sich um die Mödlinger VP-Gemeinderäte Christoph Kny und Markus Wildeis, die die Beleidigung nicht auf sich sitzen lassen und klagen. "Wir haben bereits genug Unterstützer für eine Sammelklage beisammen", so Kny zu "Heute", der die Vorwürfe gegenüber der "Krone"als einen "Skandal" bezeichnet. Die SP Langenzersdorf hat das Posting mittlerweile gelöscht. (min)

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Ein Screenshot vom gelöschten Beitrag.
Ein Screenshot vom gelöschten Beitrag.


ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
MödlingNewsNiederösterreichFacebook