Klage gegen Trump-Team wegen "Verschwörung"

Donald Trump wurde nicht angeklagt.
Donald Trump wurde nicht angeklagt.Bild: Reuters
Die US-Demokraten reichen gegen Russland, Donald Trumps Wahlkampfteam und WikiLeaks Klage ein.

Die Demokratische Partei hat gegen das Wahlkampfteam von Donald Trump sowie gegen Russland und das Enthüllungsportal WikiLeaks wegen Beeinflussung der Präsidentenwahl Klage eingereicht. Die Klage ging am Freitag bei einem Bundesgericht in New York ein.

In der Klageschrift heisst es, führende Mitarbeiter aus Trumps Wahlkampfteam hätten sich mit der russischen Regierung und dem russischen Militärgeheimdienst abgesprochen. Das Ziel sei gewesen, die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton zu schädigen und durch Manipulation der Computer der Demokraten die Abstimmung zugunsten Trumps zu beeinflussen.

Vorwürfe zurückgewiesen

Präsident Trump selbst wird nicht angeklagt, dafür aber sein Sohn Donald Trump Jr. sowie sein Schwiegersohn Jared Kushner. Auch Trumps früherer Wahlkampfleiter Paul Manafort wird beschuldigt, genauso wie Manaforts ehemaliger Stellvertreter, Rick Gates.

Sonderermittler Robert Mueller untersucht zurzeit, ob es im Präsidentschaftswahlkampf 2016 Verbindungen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Russland gab und ob die Justiz behindert wurde. Trump und Russland haben die Vorwürfe zurückgewiesen. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsWeltwocheDonald Trump

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen