Verfolgungsjagd mit 160 km/h durch Klagenfurt

Klagenfurt: Hier floh der 19-Jährige vor der Polizei.
Klagenfurt: Hier floh der 19-Jährige vor der Polizei.Bild: Google
Der junge Lenker (mit Probeführerschein) krachte in ein Auto, mähte ein Verkehrszeichen um, drängte ein Polizeiauto ab. Seine Freundin weinte am Beifahrersitz, das ließ ihn völlig kalt.
Ein 19 Jahre alter Probeführerscheinbesitzer hat der Polizei in Klagenfurt in der Nacht auf Sonntag eine Verfolgungsjagd quer durch Klagenfurt geliefert. Er konnte gestoppt werden. Verletzt wurde niemand. Jetzt drohen ihm gleich mehrere Anzeigen wegen diverser Übertretungen.

Der 19-Jährige wollte gegen 1.00 Uhr einer Kontrolle in der Feschnigstraße entgehen: Er gab Gas und fuhr den Beamten mit 160 km/h davon, dabei wurde ein parkendes Auto beschädigt. In weiterer Folge raste er ein Verkehrszeichen um, gefährdete Menschen und wollte ein Polizeifahrzeug abdrängen. Er verlor einen Vorderreifen, doch das war ihm egal - er raste auf der Felge weiter.



CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Eine Streife konnte das unbeleuchtete Auto anhalten, doch der Mann fuhr auf das Auto los. Die Beamten konnten gerade noch einen Crash verhindern. In der Flatschacherstraße war die Flucht dann zu Ende. Einen Alkotest verweigerte der Fahrer. Seine Freundin am Beifahrersitz weinte und war völlig aufgelöst über das Verhalten des 19-Jährigen.

Dem jungen Lenker wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Weiters wurden in seinem Pkw wenige Gramm Cannabis vorgefunden.

Der 19-Jährige wurde in das Polizeianhaltezentrum Klagenfurt eingeliefert und wird am Sonntag einvernommen. Er wird nach Abschluss der Ermittlungen wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Gefährdung und mehrerer anderer Delikte an die Staatanwaltschaft, sowie wegen zahlreicher Verkehrsübertretungen an die Landespolizeidirektion Kärnten angezeigt.



(Red)

Nav-AccountCreated with Sketch. Red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsKärntenVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren