Klampfer: So läuft der Neustart für Maturanten

"Heute" sprach mit Bildungsdirektor Alfred Klampfer vor dem Schulstart der Maturanten in OÖ.
"Heute" sprach mit Bildungsdirektor Alfred Klampfer vor dem Schulstart der Maturanten in OÖ.Bild: Bildungsdirektion OÖ
Die Maturanten kehren heute wieder auf die Schulbank zurück. Vor dem Neustart sprach "Heute" mit OÖ-Bildungsdirektor Alfred Klampfer. Das Interview:
Nach dem Corona-Shutdown melden sich am heutigen Dienstag die Maturanten wieder zurück in der Schule. "Heute" sprach im Vorfeld mit OÖ-Bildungsdirektor Alfred Klampfer über den genauen Ablauf sowie die getroffenen Vorkehrungen in den Schulen.

"Heute": Gab es für die Schulen in OÖ Vorgaben, oder ist jeder Schule selbst überlassen was sie davon wie umsetzt?

Alfred Klampfer: In den höheren Schulen gab bzw. gibt es Vorgaben des Bundes, die umgesetzt wurden/werden. Für alle anderen Schulen sind es Empfehlungen, die aber grundsätzlich überall als Leitfaden angenommen werden.

Vom Bundesministerium gibt es für die Schulen Plakate. Diese können an den Standorten aufgehängt werden – darauf zu finden sind alle Maßnahmen, die an den Schulen umgesetzt werden sollen. Geregelt sind hier unter anderem das Eintreffen, der Abstand und das Tragen der Mund-Nasen-Schutzmasken.

"Heute": Wie wird der Ablauf sein? Werden die Zugänge beim Betreten kontrolliert und von wem?

Klampfer: Beim Betreten der Schule muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, sowie beim Bewegen durch das Gebäude oder beim Buffet. Es soll ein kontrollierter Zugang stattfinden, nicht alle auf einmal, um den nötigen Abstand halten zu können. Eltern oder Begleitpersonen dürfen ohne Termin nicht in das Gebäude. Nach dem Betreten der Schule müssen sich die Hände gewaschen oder desinfiziert werden.

"Heute": Wie viele Schüler betrifft die derzeitige Regelung im Zuge des Ergänzungsunterrichts?

Klampfer: Bis 22. Mai findet in der Regel für alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Lehrkräften die Vorbereitung statt. 6.750 Maturantinnen und Maturanten haben also bis zu drei Wochen intensive Lernzeit an den Schulstandorten. Dies gilt auch für knapp 1.000 Schülerinnen und Schüler der berufsbildenden mittleren Schulen.

"Heute": Wie wird die Situation mit den Lehrern im Konferenzzimmer gehandhabt?

Klampfer: Das Tragen vom Mund-Nasen-Schutz ist im Konferenzzimmer verpflichtend. Es gilt auch hier Abstand zu halten. Elterngespräche oder Sprechstunden sollen telefonisch durchgeführt werden. Insgesamt ist ein reduzierter Konferenzbetrieb empfohlen.

"Heute": Die Matura beginnt dann am 25. Mai, richtig?

Klampfer: Die schriftlichen Klausurarbeiten finden heuer zwischen 25. Mai und 3. Juni statt.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichSchule

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen