Klares Nein zu Müller

Das politische Klima in Wr. Neustadt ist nach der Wahl am Gefrierpunkt angelangt. Beim Runden Tisch im Studio des Regionalsenders WNTV musste Stadtchef Bernhard Müller zur Kenntnis nehmen, dass alle politischen Vertreter sich gegen ihn gewandt haben.

Rund 200 Stimmen waren es, die SP-Bürgermeister Bernhard Müller vor der größten Wahlschlappe seit 1945 und dem Verlust der Absoluten bewahrt haben. Trotz eines Minus von 13,16 Prozent spricht er von einem klaren Wahlauftrag an seine SP. Das machte Müller auch beim Runden Tisch im WNTV-Studio deutlich. Sehr zur Empörung aller anderen Listen. Seltene Einigkeit herrschte zwischen VP-Vize Christian Stocker, der Grünen Tanja Windbüchler-Souschill, WN-Aktivler Wolfgang Haberler, Listenchefin Evamaria Sluka-Grabner und Markus Schnedlitz von der FP: Sie werden sich bei der anstehenden Bürgermeisterwahl deutlich gegen Müller aussprechen.

Der wiederum hofft, dass manche noch nachdenken und zur Sacharbeit zurückkehren. Wohlfühlen dürfte sich Müller bei all dem aber nicht: Er verließ die Runde fluchtartig mit einem knappen Wiedersehen.
Die Diskussion in voller Länge fiinden Sie unter dem Link in der Linkbox!

Astrid Heinz

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen