Kleine Hunde in Käfige gesperrt: Polizei-Einsatz

Im Zuge einer Demo von einem Tierschutzverein vor dem Haus einer Züchterin schritt die Polizei ein: Kleine Hündchen kläfften im Inneren in Käfigen.

Polizei-Einsatz Samstagabend in Heidenreichstein (Gmünd) wegen Chihuahua-Hündchen: Nach Protesten gegen eine Züchterin vor ihrem Haus schritt die Exekutive ein, auch die Amtstierärztin wurde hinzugezogen.

Laut Behörde seien drei der rund 25 Kleinhunde in Käfigen gehalten worden. „Leider wurden die Käfige nur abmontiert, die Tiere aber nicht abgenommen, sondern nur Auflagen erteilt", so Thomas Putzgruber vom Verein „RespekTiere". Putzgruber erstattete Anzeige wegen Tierquälerei.

Schon zuvor sei die Frau auffällig gewesen, wechselte im Waldviertel immer wieder den Wohnort.

Vor Wochen seien ihr bereits 17 Hündchen abgenommen worden, zwei davon im schlechten Zustand starben.

Laut Bezirkshauptmannschaft werde es künftig regelmäßig Kontrollen geben, die Hunde an sich seien in einem ordentlichen Zustand gewesen. (wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
HeidenreichsteinGood NewsNiederösterreichPro-Hund Initiative

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen