Kleine Tereza wollte einfach nicht warten

Das ganze Rotkreuz-Team, das bei der Entbindung geholfen hatte, kam, um die kleine Tereza willkommen zu heißen.
Das ganze Rotkreuz-Team, das bei der Entbindung geholfen hatte, kam, um die kleine Tereza willkommen zu heißen.Bild: Rotes Kreuz Hainburg an der Donau
Das schönste Weihnachtsgeschenk durfte eine Familie aus Hainburg (Bruck) jetzt in Empfang nehmen. Die Kleine hatte es dabei aber besonders eilig.

So ungeduldig! Weil die Mama Wehen bekam, rief man das Team des Roten Kreuzes Hainburg zu Hilfe, ein Transport ins Spital wäre der Plan gewesen.

Doch die kleine Tereza hatte andere Pläne – sie konnte es kaum erwarten ihre Familie kennenzulernen, sodass die Geburt beim Eintreffen der Sanis bereits in vollem Gange war. An eine Fahrt ins Krankenhaus war nicht mehr zu denken.

Also holten die Sanitäter den Notarzt zu Hilfe, binnen weniger Minuten war alles für eine Hausgeburt vorbereitet, um 9 Uhr morgens war es schließlich so weit: Der erste Schrei, der erste verliebte Blick Richtung Mama, eine überglückliche Familie und ein erleichtertes Rotkreuz-Team.

Rotes Kreuz: "Etwas Besonderes"

Die junge Mutter wurde also – abgeänderter Plan! – erst nach der Entbindung ins Spital gebracht. "Solche Einsätze sind immer etwas Besonderes, denn sie gehören zu den wenigen Einsätzen, bei denen niemand krank oder verletzt ist, sondern bei denen etwas passiert, das alle Beteiligten sehr freut", schildert das Rotkreuz-Team aus Hainburg.

Auch ein kleiner Besuch der Mannschaft bei der frischgebackenen Zweifachmama, um nach dem Rechten zu sehen und nochmals zu gratulieren, war für die Helfer selbstverständlich.

(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Hainburg a.d. DonauGood NewsNiederösterreichGeburtstagSchweizerisches Rotes KreuzRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen