Kleiner Bub verbrüht: Vor Ort in Tiefschlaf versetzt

Kinder-Intensivstation des SMZ Ost Krankenhauses
Kinder-Intensivstation des SMZ Ost KrankenhausesBild: Kein Anbieter/privat
Ein kleiner Bub erlitt am Sonntag schwere Verbrennungen, musste noch vor Ort in den künstlichen Tiefschlaf versetzt werden, wurde dann ins SMZ Ost geflogen.
Schwerer Unfall in Ferschnitz (Bezirk Amstetten) am Sonntagmorgen: Ein kleiner Bub erlitt schwere Verbrühungen. Das zweijährige Kind wurde durch einen Rotkreuz-Notarzt aus Amstetten noch am Unglücksort erstversorgt und in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt.

Anschließend wurde der Kleine per ÖAMTC-Rettungshubschrauber Christophorus 2 aus Gneixendorf (Krems) ins Wiener SMZ-Ost Spital geflogen, wo er nun auf der Kinderintensiv-Station behandelt wird. Die Verletzungen des Kindes sind laut ersten Informationen schwer, der Bub soll aber stabil sein.

Laut Polizei bestehe derzeit kein Verdacht auf fahrlässiges Handeln dritter Personen, ein Bericht ergeht an die Staatsanwaltschaft, die weitere Schritte treffen muss. Der 27 Monate alte Bub dürfte versehentlich eine Tasse mit heißem Kaffee verschüttet haben, dann soll das heiße Getränk über den Oberkörper des Kindes geronnen sein.

CommentCreated with Sketch.14 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichUnfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren