Kleinkind nach zwei Tagen Solo-Bergtour gerettet

Symbolbild
SymbolbildMaria Maar / Westend61 / picturedesk.com
Mitten der Nacht büchste der zwei Jahre alte Junge aus, erst am übernächsten Morgen wurde er gefunden.

Nur 1.100 Einwohner zählt das Dorf Palazzuolo sul Senio in der italienischen Toskana zwischen Florenz und Bologna. Wanderungen sind in den Bergen der Apenninen sehr beliebt. Das wurde offenbar auch einem erst zwei Jahre alten Kleinkind bereits in die Wiege gelegt.

Am Abend des 21. Juni, kurz vor Mitternacht, lag Nicola plötzlich nicht mehr seinem Bett. Erst seit kurzem ist er groß genug, um an die Türklinge zu kommen. Die Eltern saßen noch im Garten zusammen, sie vermuten, dass Nicola aufgewacht ist und sie suchen wollte. Doch er wählte die falsche Richtung.

Praktisch unverletzt

Fatal, denn seine Eltern sind Imker und das Haus liegt extrem abgelegen. Noch in derselben Nacht kam es zu einer groß angelegten Suchaktion, doch diese musste ergebnislos abgebrochen werden. Es sollte noch einen weiteren Tag und eine weitere Nacht dauern, bis ein Spaziergänger den Jungen zufällig entdeckte.

Er hat in der Zeit zwischen vier und fünf Kilometer zurückgelegt, war bis auf ein paar Kratzer und eine Beule aber unverletzt. Die italienische Zeitung "Corriere della Sera" berichtet ausführlich. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
ItalienKinderRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen