Kletter-Star stürzt 40 Meter in den Tod

Luka Simkovec
Luka Simkovecgepa
Trauer um Luka Simkovec! Der slowenische Kletter-Star stürzte beim Aufstieg an der Wartsteinwand bei Bad Reichenhall in den Tod.

Der 24-Jährige war mit seinem Partner gerade in der technisch schwierigen Wand (Schwierigkeitsgrad 7) unterwegs, als laut Bergrettung ein Felsstück abbrach. Das Mitglied des slowenischen Nationalteams stürzte am Seilpartner vorbei 40 Meter in die Tiefe, riss alle sechs Zischensicherungen heraus. Simkovec knallte dabei mit dem Kopf gegen die Wand. 

Die Bergrettung wurde alarmiert, rückte mit Rettungshubschrauber "Christoph 14" und sechs Rettern an. Es gelang sogar, Seilpartner Luka S. und einen Retter aus der Wand zu heben, was als besonders schwieriges Manöver gilt. Doch für Simkovec kam jede Hilfe zu spät.

Matjaz Serkezi organisierte die Fortbildungs-Tour für die Slowenen in Berchtesgaden. Er meinte: "Luka hatte furchtbares Pech. Die Route war eigentlich nicht so schwer." Besonders tragisch: "Luka lebte bei seinem Vater. Der hat vor Kurzem seine Frau verloren – jetzt seinen Sohn."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
TodesfallUnfallSportSlowenienDeutschland

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen