Welt

Klima-Gipfel beginnt mit Hiobsbotschaften

Seit gestern läuft die 27. Weltklimakonferenz mit 45.000 Teilnehmern in Sharm el-Sheikh (Ägypten). Allzu optimistisch sind die Teilnehmer nicht.

Heute Redaktion
Demo in Ägypten: Klimaziele weit entfernt.
Demo in Ägypten: Klimaziele weit entfernt.
picturedesk.com

Das 1,5-Grad-Ziel (mehr sollte sich der Planet nicht erhitzen) ist fast schon Illusion, dazu reisten die Teilnehmer mit schlechten Nachrichten im Gepäck an: Die vergangenen acht Jahre waren die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen…

Vergebene Mühe?

Dementsprechend apokalyptisch die Wortmeldungen vor der Konferenz: UNO-Generalsekretär Antonio Guterres warnte, dass der Planet ohne signifikante Änderungen dem "Untergang geweiht" sei – die Erwartungen, in Ägypten eine Lösung zu finden, seien aber gering.

Austro-Politiker da

Nichtsdestotrotz ist Österreich auf der COP27 mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) und Finanzminister Magnus Brunner (ÖVP) vertreten.

Hauptthemen

Unterstützung des Südens im Kampf gegen den Klimawandel – und natürlich eine Nachschärfung der Klimaschutz-Maßnahmen. Ob es wirklich dazu kommt, ist aber nicht absehbar.

    <strong>04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null.</strong> Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. <em>'"Heute"'</em> weiß, <a data-li-document-ref="120023240" href="https://www.heute.at/s/56-der-oesterreicher-fuer-asyl-obergrenze-null-120023240">wie die Österreicher denken &gt;&gt;</a>
    04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null. Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. '"Heute"' weiß, wie die Österreicher denken >>
    GIAN EHRENZELLER / Keystone / picturedesk.com