Klimaverbot für Benzin und Diesel

Ursula von der Leyen
Ursula von der LeyenPicturedesk
Unter dem Titel "Fit for 55" stellte die EU die neuen Klimaziele vor. Sie treffen alle Lebensbereiche, die Umsetzung wird die Bürger einiges kosten. 

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erklärte, wie die EU bis 2030 den Ausstoß von Kohlendioxid um 55 Prozent gegenüber 1990 reduzieren will. Zwölf Vorschläge wurden definiert:

Autoverkehr

Ein Aus für Autos mit Verbrennungsmotor wird nicht wörtlich gefordert, aber indirekt. Bis 2030 sollen die CO2-Emissionen für Neuwagen um 55 Prozent sinken. Ab 2035 gilt null Emission, ab dann dürfen keine Benziner und Diesel mehr verkauft werden. Dafür soll es bis 2030 an Autobahnen alle 60 Kilometer E-Ladestationen geben.

Fliegen

Fliegen wird teurer – durch eine Kerosinsteuer und Ökotreibstoffe.

Gas, Öl

Der Preis für Öl und Gas wird durch CO2-Zertifikate erhöht – und damit wird auch das Heizen mit diesen teurer.

Importabgabe

Sie soll klimaschädliche Produkte aus Drittländern unattraktiver machen.

Industrie

Soll mit CO2-Zertifikaten zu umweltfreundlicher Produktion gebracht werden, das kostet und wird wohl (auch) vom Verbraucher bezahlt.

Und Österreich?

Hat gegenüber 1990 (anders als andere Staaten) keine Emissionen eingespart, muss kräftig aufholen…

Aber: Fix ist noch nix. Nun beginnt einmal der Diskussionsprozess mit den Mitgliedstaaten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
EUKlimaUrsula von der LeyenUmweltCO2

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen