Klosterneuburg: VP verliert, Grüne sehr stark

Bild: Heute/Nittner
Stefan Schmuckenschlager muss seine absolute Mandatsmehrheit in Klosterneuburg abgeben. Die Grünen gewinnen stark dazu.
Der Jubel bei der ÖVP Klosterneuburg hält sich am heutigen Wahltag in Grenzen: 2015 holten sie noch 47,5 Prozent der Stimmen, kamen auf 20 Mandate. Weil ein Mandatar der Neos im Laufe der Legislaturperiode zur VP unter Stefan Schmuckenschlager wechselte, kam man schließlich wieder auf die Mehrheit.

Bei der Gemeinderatswahl 2020 muss die VP nun einen Schlag einstecken: Sie kommt auf 42,9 Prozent, verliert also 4,6 Prozent und somit gleich zwei Mandate.

Die Grünen machen dafür einen Sprung auf 21 Prozent der Stimmen (2015: 13,78%). Sie kommen auf neun Mandate (plus 3).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. SPÖ & FPÖ verlieren, PUK gewinnt

Die SPÖ unter Spitzenkandidat Karl Schmid verliert 2,6 Prozent der Stimmen und kommt auf 10,4 Prozent (4 Mandate). Die Neos gewinnen indes Stimmen, kommen nun auf 7,3 Prozent und erhalten drei Mandate.

Die Bürgerliste PUK kommt auf 10,2 Prozent (zuvor 7,84 %) und gewinnt ein Mandat dazu. Die FPÖ kommt auf 6 Prozent, verliert knapp über 3 Prozent der Stimmen und kommt nun auf zwei Mandate.

Auch Peter Hofbauer schafft erneut den Sprung in den Gemeinderat und kommt auf 2,3 Prozent.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
KlosterneuburgNewsNiederösterreichWahlen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen