Politik

Knaller bei Pensionen – so stark werden sie steigen

Nun ist es fix: Die österreichischen Pensionen werden um satte 9,7 Prozent ansteigen. Das wurde am Mittwoch im Ministerrat beschlossen.

Newsdesk Heute
Die Pensionen werden stark erhöht.
Die Pensionen werden stark erhöht.
Montage: Helmut Graf, Getty Images/iStockphoto

Mittwochvormittag, wie üblich findet sich die Bundesregierung zum Ministerrat zusammen. Mehrmals wurde im Vorfeld nach den Themen gefragt, die behandelt werden, geantwortet wurde lediglich mit Uhrzeiten: Um 11 Uhr setzen sich die Politiker zusammen, um 12 Uhr sollen die beschlossenen Inhalte präsentiert werden.

Noch vor Beginn sickerte durch: Es wird die Erhöhung der Pensionen beschlossen. Die Regierung will sich dabei an den von der Statistik Austria errechneten Wert von 9,7 Prozent halten. Details haben Sozialminister Johannes Rauch (Grüne) und ÖVP-Klubchef August Wöginger im anschließenden Pressefoyer verraten.

150 Euro mehr

"Wir haben ein Jahr der Rekordinflation hinter uns", insbesondere Pensionisten haben darunter gelitten, so Minister Rauch einleitend. Zwischen 1.200 und 1.500 Euro beträgt die Durchschnittspension aktuell. Durch die aktuelle Erhöhung wurde in Kombination mit dem Zusatzzahlungen die Teuerungsrate voll abgegolten.

Luxuspensionen von mehr 5.850 Euro monatlich werden mit einem Pauschalbetrag von maximal 568 Euro pro Monat gedeckelt. Ein Durchschnittspensionist erhält 150 Euro pro Monat zusätzlich. Die Ausgleichszulage für Bezieher von Mindestpensionisten erhöht sich auf 1.217 Euro.

5,3 Milliarden Euro wird das Gesamtpaket kosten, das auch Maßnahmen zur Attraktivierung, im Erwerbsleben zu bleiben, umfasst. Beamte sind hier noch nicht dabei, dürfen aber mit demselben Anpassungsfaktor rechnen.

Überkompensation

Klubobmann Wöginger verweist auf die Wertsicherung der Pensionen und dass sich die Menschen auf die Bundesregierung verlassen könnten. Bei den niedrigen Pensionen wurde sogar überkompensiert, "das ist auch ok", niedrige Einkommen zu stärken sei wichtig. Durch einen Schutzmechanismus sollen auch Personen die erst jetzt in Pension gehen von der Erhöhung profitieren.

"Österreich kann sich das leisten und Österreich soll sich das auch leisten", sagte Johannes Rauch später noch auf Nachfrage. "Es kommt ja auch etwas zurück", pflichtet ihm Wöginger bei. Die Menschen seien ja unterwegs, kaufen ein, verreisen.

+++ Dieser Artikel wir laufend ergänzt +++

1/87
Gehe zur Galerie
    <strong>25.06.2024: 2 Minuten für Klima-Kleber, dann flog Band vom DIF.</strong>&nbsp;Am Samstag gab die Band Itchy der "Letzten Generation" zwei Minuten auf ihrer Bühne. Der Preis dafür war hoch, <a data-li-document-ref="120044235" href="https://www.heute.at/s/2-minuten-fuer-klima-kleber-dann-flog-band-vom-dif-120044235">die Gruppe wurde hinausgeschmissen &gt;&gt;&gt;</a>
    25.06.2024: 2 Minuten für Klima-Kleber, dann flog Band vom DIF. Am Samstag gab die Band Itchy der "Letzten Generation" zwei Minuten auf ihrer Bühne. Der Preis dafür war hoch, die Gruppe wurde hinausgeschmissen >>>
    Letzte Generation Österreich / zVg