Knappe Förderungen blockieren Wohnbau

So viel steht fest: Die Krise der öffentlichen Haushalte (Land, Kommunen) hat nun auch die gemeinnützigen Wohnbauträger in Oberösterreich erfasst. Nach einer Rekordbilanz 2009 muss etwa auch die Muster-Genossenschaft LAWOG kleinere Brötchen backen, obwohl der Bedarf an erschwinglichen Wohnungen weiter steigt!

LAWOG-Aufsichtsratsvorsitzende Kordula Schmidt bringt es auf den Punkt: Firmenschließungen und Jobverluste, vor allem in den ländlichen Gebieten, bringen nicht nur Finanznöte in den Familien, sondern auch verstärkten Zuzug in den Zentralraum mit sich. Aufgrund gekürzter Wohnbauförderungsmittel des Landes können heuer allerdings nur noch 120 Einheiten errichtet werden!

Für 200 Neubauten und Sanierungen wendete die LAWOG im Vorjahr laut Dir. Klaus Prammer die Rekordsumme von 95,6 Millionen Euro auf. Extra-Wohnqualität biete ein neues Integrations-Programm in Wels, so Dir. Frank Schneider.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen