Kneissls Kinderbuch wird Lehrmittel in Russland

Vor fünf Jahren veröffentlichte Karin Kneissl das Kinderbuch "Prinz Eugen: Vom Außenseiter zum Genie Europas". Nun erscheint es auf Russisch. Möglich gemacht hat das Kneissls Kontakt zu Wladimir Putin.

Bis 3. Juni war Karin Kneissl von der FPÖ nominierte Außenministerin. Aktuell ist sie laut ihrer Homepage als "Publizistin, Lehrbeauftragte und Energieanalystin" tätig.

Jetzt könnte die 54-Jährige allerdings auch noch vor einer Schriftsteller-Karriere in Russland stehen. Denn: Im Dezember soll ihr 104 Seiten starkes Büchlein über Prinz Eugen in einem Museum in Moskau präsentiert werden, wie Kneissls Mann Wolfgang Meilinger dem "profil" verriet. Danach soll es sogar an russischen Schulen als Lehrmittel verbreitet werden.

Strippenzieher hinter dem Buch-Deal ist angeblich Russlands Präsident Wladimir Putin höchstselbst. Er habe sich angetan von dem Werk über den Prinzen gezeigt, so das "profil". "Sein abenteuerliches Leben zeigt uns, wie man mit Entschlossenheit und Ausdauer viel erreichen kann, auch wenn die Umstände schwierig sind", formuliert es die Buchwerbung.

Herausgeberin der deutschsprachigen Ausgabe ist Ex-Belvedere-Chefin Agnes HussleinArco. Das Belvedere wiederum war bekanntlich die Sommerresidenz des Feldherren der Habsburger und Titelhelden des Buches.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RusslandGood NewsPolitikRolf BuchholzKarin Kneissl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen