"Knockout Home Fitness" im Test: Game-Kraftkammer

"Knockout Home Fitness" für die Nintendo Switch zeigt sich im Test als fast vollwertige Kraftkammer. Das Game kombiniert Boxbewegungen mit Rhythmus.

Ein neues Game will uns in Zeiten von Corona und Lockdown fit halten: "Knockout Home Fitness" für die Nintendo Switch ähnelt den "Fitness Boxing"-Games und hilft uns mit Kampfsport-Bewegungen, den inneren Schweinehund zu überwinden. Während Games wie etwa "Ring Fit Adventure" auf der Switch einen spielerischen Aspekt mit Levels und Missionen beziehungsweise Minispielen folgen, will "Knockout Home Fitness" eher mehr ernsthaftes Trainingsprogramm sein.

Spieler sollten etwas Platz in ihrem Wohnzimmer mitbringen, wenn sie sich an "Knockout Home Fitness" versuchen wollen. Das Spiel läuft nämlich so ab: Mit je einem Joy-Con in der linken und rechten Hand sollen Schritte, Tritte, Schläge und Armbewegungen, die am Switch-Bildschirm oder am TV vorgezeigt werden, nachgemacht werden. Ein sicherer Abstand zum TV sowie zu anderen Möbeln und die Nutzung der Sicherheits-Handschlaufen der Switch-Controller sind dabei Pflicht.

Das "Just Dance" in Fitness-Form

"Knockout Home Fitness" zeigt sich beim Ablauf klassisch wie die bereits genannten Sport-Titel, allerdings mit einem musikalischen Touch. So sind die vielen Übungen und Bewegungen an Songs angelehnt – entsprechend wird zum Takt der Musik geboxt und getreten. Was dabei gut gefällt: "Knockout Home Fitness" lässt sich quasi mit Spielen wie "Just Dance" vergleichen, denn gute Bewertungen und Punkte gibt es für möglichst getimt und präzise ausgeführte Bewegungen.

Das Gameplay ist dabei so simpel, dass selbst Anfänger nicht überfordert sind. Während am Bildschirm die Avatare die Bewegungen zum Nachmachen ausführen, zeigt eine Leiste die folgenden Manöver an, um sie vorbereiten zu können. Das dient auch dazu, besonders hohe Punktzahlen zu erreichen, denn je mehr Bewegungen hintereinander gut getroffen werden, umso höher geht der Kombozähler. Das Spiel übertreibt dabei aber nicht mit Zahlen- und Kommando-Einblendungen, sondern bleibt stets sehr übersichtlich. 

Kein Kampfsport-Trainer, aber fit wird man

Geboten wird im Switch-Sportspiel übrigens nicht nur Boxen, auch Karate, Kung-Fun und andere Kampfsportartens sind dabei. generell waren die Entwickler aber darauf bedacht, die Bewegungen und Übungen für alle Spieler egal wie sportlich machbar zu gestalten, ein richtiges Kampfsport-Tutorial sollte man sich da nicht erwarten. Dafür aber ein Fitness-Spiel, dass es simpel halten will: Aktionen, die Pink am Bildschirm angezeigt werden, werden mit dem rechten Bein und dem rechten Arm ausgeführt, bei Blau ist es umgekehrt.

Viel mehr als das schnelle ablesen der Befehle braucht es dann auch schon nicht mehr: Bei "Tritt" treten wir zu, bei "Schlag" wird die Faust nach vorne gestoßen. Immer wieder melden sich zudem die virtuellen weiblichen und männlichen Trainer zur Wort und erklären (auf Deutsch) die verschieden auszuführenden Manöver wie Schwünge, Tritte, Kicks, Schläge, Jabs und Co. Die Wortmeldungen wiederholen sich zwar schon nach kurzer Zeit immer wieder, die fehlende Abwechslung geht aber nicht in Frust über. Vielmehr freut man sich, dass die Trainings Spaß – und vor allem fit – machen.

Kommt der "Flow", macht das Spiel auch Spaß

Auch die ersten Erfolge stellen sich sehr schnell ein. Die ersten zwei, drei Stunden hampelt man zwar noch etwas in der Gegend herum und stockt immer wieder bei den auszuführenden Manövern, dann setzt aber der "Flow" ein und man wird nicht jedes mal von einer neuen Bewegung oder einer falschen Ausführung ausgebremst. Ab diesem Zeitpunkt macht das Game, das eigentlich mehr Fitness-Programm ist, dann auch tatsächlich jede Menge Spaß – und Muskelkater.

Für blutige Anfänger ist ein kleines Manko, dass das Spiel nicht alle jeweils neu eingeführten Bewegungen auch ausführlich erklärt, Experten werden sich dagegen freuen, zu einem gewissen grad "ins kalte Wasser" geworfen zu werden. Immerhin: Wer etwas gar nicht versteht, kann in einem Extra-Menü alle Bewegungen samt Erklärungen nachsehen und nachlesen. Ein Problem der Switch kann letztlich aber auch dieses Game nicht lösen: Die Joy-Con erfassen die Bewegungen nicht so dermaßen genau, dass eine korrekte Ausführung nötig ist. Wer einfach sitzt und herumwedelt, sammelt auch Punkte.

Ein tolles Fitness-Game, wenn man es ernst nimmt

"Knockout Home Fitness" ist für uns tatsächlich das "Just Dance" für Fitness-Freaks. Wer bei den Übungen nicht schummelt und sie sauber ausführt, wird nicht nur mehr Spaß beim Training haben, sondern auch recht schnell einen spürbaren Fitness-Effekt erzielen. gerade in den aktuellen Zeiten ist das Game jedenfalls wärmstens zu empfehlen – und sei es nur dazu, den Hintern für 15 Minuten von der Couch zu bewegen und etwas für die eigene Gesundheit zu tun.

Portionsweise ist auch das Spiel selbst eingeteilt. Der eine Modus namens "Persönliches Training" serviert und 10 bis 30 Minuten lange Trainings, bei denen der Spieler auch wählen kann, ob es ihm um Konditionsaufbau oder Gewichtsabnahme geht und welcher Körperbereich am stärksten trainiert werden soll. Der Modus "3 Minuten Fitness" wiederum stellt verschiedene Einheiten vor, von denen beliebig viele aneinandergereiht werden können. Eines ist sicher: "Knockout Home Fitness" macht dich fit! Und bleibst du dran, wirst du sich auch bald sportlicher, glücklicher und gesünder fühlen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
VideospielSpieletestGames

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen