Knöchel gebrochen! McGregor verliert Mega-Kampf

Conor McGregor
Conor McGregorimago images/Inpho Photography
UFC-Megafight mit einem bitteren Ende für Conor McGregor! Gegen Dustin Poirier musste der Ire vorzeitig aufgeben, weil sein Knöchel gebrochen war.

In der Nacht auf Sonntag stieg in Las Vegas das dritte Duell der beiden Käfig-Rivalen. Für McGregor war es nicht irgendein Kampf. Sollte der 32-Jährige nochmals nach ganz oben kommen und um Titel kämpfen wollen, musste ein Sieg her. Doch statt des großen Triumphes gab es ein frühes Drama. 

Nach einem explosiven Beginn von McGregor fanden sich beide Fighter im Bodenkampf wieder. Als sie wieder aufstanden, knickte McGregor kurz vor dem Ende der ersten Runde um - Knöchel gebrochen. Der Ire rettete sich zwar noch in die Pause, doch der Ringrichter brach dann den Kampf vorzeitig ab.

Während Poirier sich feiern lassen konnte, landete McGregor noch einen verbalen Tiefschlag: "Es ist noch nicht vorbei. Deine Frau ist in meinen DMs (Anmerkung: privaten Nachrichten)", rief er in Richtung seines Gegners.

Nicht nur deswegen ist Poirier nicht gut auf McGregor zu sprechen. "Entweder kämpfen wir im Käfig oder auf dem Bürgersteig. Er sagte, er will mich töten, sowas sagt man einfach nicht. Es könnte wirklich jemand sterben im Ring", meinte er später auf der Pressekonferenz. 

Dabei war für ihn sofort klar, dass McGregor geschlagen war: "Als ich weg gegangen bin von ihm, konnte ich den kaputten Knochen sehen, da wusste ich, der Kampf ist vorbei." Doch tatsächlich ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Denn UFC-Boss Dana White stellte bereits klar, dass es einen weiteren Fight zwischen den beiden geben werde, wenn McGregor wieder fit ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportKampfsportConor McGregorVerletzung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen