Koch (29) tot in Bordell-Toilette aufgefunden

Ein 29-Jähriger Kärntner starb im Saunaclub.
Ein 29-Jähriger Kärntner starb im Saunaclub.iStock (Symbol)
Ein toter 29-Jähriger in einem Saunaclub führt in Kärnten zu Spekulationen über die Todesursache.

Er stärkte Besucher und Personal eines Kärntner Saunaclubs nach dem Liebesspiel mit Speisen und Getränken. Vergangenen Samstag wurde der Koch eines gut besuchten Bordells tot in der Toilette des Etablissements gefunden. Erste Untersuchungen ergaben, dass der 29-Jährige an einem Herzinfarkt gestorben sein dürfte.

Er klagte seit Tagen über Beschwerden

Der Kärntner hatte schon tagelang über Herzbeschwerden geklagt, aber ob seines jungen Alters hatten weder er noch seine Kollegen das ernst genug genommen. Fremdverschulden konnte zwar noch nicht völlig ausgeschlossen werden, aber "derzeit gibt es auch keinen Hinweis, dass es sich nicht um einen natürlichen Tod gehandelt hat", so eine Sprecherin der Landespolizeidirektion Kärnten.

Die Gerüchte um ein mögliches Verbrechen wollen dennoch nicht verstummen, berichtet die "Kleine Zeitung" unter Berufung auf Informationen aus dem Rotlicht-Milieu. Eine Obduktion soll nun klären, ob der Koch womöglich Drogen konsumiert hat und ob er tatsächlich an einem natürlichen Tod gestorben ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sk Time| Akt:
KärntenÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen