Politik

Kocher will neue Steuergrenze bei Überstunden

Arbeitsminister Kocher spricht sich für eine neue Grenze bei der Steuerbefreiung von Überstunden aus. Das aktuelle Modell sei "nicht mehr zeitgemäß".

Heute Redaktion
Martin Kocher
Martin Kocher
Helmut Graf

Laut Arbeitsminister Martin Kocher sollten in Österreich mehr Wochenarbeitsstunden geleistet werden und auch Überstunden müssten sich wieder mehr auszahlen.

"Die Grenze ist seit zehn Jahren nicht angepasst worden"

Dabei spricht sich der ÖVP-Minister für eine neue Grenze bei der Steuerbefreiung von Überstunden aus. Derzeit sind höchstens zehn Überstundenzuschläge im Monat mit 50 Prozent bzw. maximal 86 Euro steuerfrei. "Diese Grenze ist seit mehr als zehn Jahren nicht angepasst worden und ist nicht mehr zeitgemäß", erklärt Kocher im Interview mit den "Oberösterreichischen Nachrichten".

"Das wäre ein Zeichen, weil aktuell viele Menschen viele Überstunden machen und machen müssen. Der Normalfall soll zwar nicht sein, dass viele Überstunden gemacht werden, sondern viele Menschen eingestellt werden sollen, aber weil das Personal fehlt, ist das ein legitimer und unterstützenswerter Ansatz", so der Minister weiter.

Zuletzt hatten sich auch Wirtschaftsvertreter und der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) für eine steuerliche Besserstellung von Überstunden ausgesprochen.

1/62
Gehe zur Galerie
    <strong>25.07.2024: Datum nun fix – wann Klimabonus auf dein Konto kommt.</strong> Auch heuer erhalten (fast) alle in Österreich den Klimabonus. <a data-li-document-ref="120049582" href="https://www.heute.at/s/datum-nun-fix-wann-klimabonus-auf-dein-konto-kommt-120049582">Wie "Heute" aus dem Klimaschutzministerium erfuhr, startet die Auszahlung schon bald. &gt;&gt;&gt;</a>
    25.07.2024: Datum nun fix – wann Klimabonus auf dein Konto kommt. Auch heuer erhalten (fast) alle in Österreich den Klimabonus. Wie "Heute" aus dem Klimaschutzministerium erfuhr, startet die Auszahlung schon bald. >>>
    Weingartner-Foto / picturedesk.com
    Mehr zum Thema