Können neue Spionagesatelliten durch Wände sehen?

Capella-2 entgeht nichts, was auf der Erde vor sich geht.
Capella-2 entgeht nichts, was auf der Erde vor sich geht.istock
Diese Satelliten wecken Ängste: Ein Raumfahrtunternehmen hat einen Satelliten ins All gesendet, der uns bei Tag und Nacht beobachten kann. 

Was nach einem Szenario aus einem Sci-Fi-Film klingt, ist nun Realität geworden: Das US-Raumfahrtunternehmen Capella Space hat einen Satelliten entwickelt, der durch Wände sehen kann, Wolken durchdringt und im Dunklen sieht. Er befindet sich bereits auf seinem Aussichtsraum in der Umlaufbahn und umkreist die Erde seit etwa drei Monaten, wie das Unternehmen mitteilt. Und ihm bleibt dabei nichts verborgen.

Capella-2 beobachtet die Erde durch Wolken und bei Nacht

"Capella" 2 soll es möglich sein, unabhängig von den Wetter- und Lichtverhältnissen mit Radartechnologie scharfe Bilder zu aufzunehmen. Er ist stark genug, um die Wände von Gebäuden zu durchdringen. "Die Wolken seien (für Capella-2) ziemlich durchsichtig", sagt Capella-Chef-Payam Banazadeh dem Onlinemagazin Futurism. "Man kann Wolken, Nebel, Feuchtigkeit, Rauch und Dunst durchdringen. Das macht alles nichts mehr aus. Und weil man sein eigenes Signal erzeugt, ist es, als ob man eine Taschenlampe bei sich trägt. Es ist egal, ob es Tag oder Nacht ist."

Mit diesen außergewöhnlichen Fähigkeiten soll das Gerät sowohl Unternehmen als auch Behörden zur Verfügung stehen. Die hochauflösenden Bilder sollen jedoch nur von militärischen Einrichtungen genutzt werden dürfen. Zudem begibt er sich nicht auf eine Ein-Maschinen-Mission ins Weltall, sondern erwartet dort bald Gesellschaft: Das Unternehmen plant im selben Projekt eine Konstellation von 36 Satelliten zu schaffen, die jeden Ort auf der Welt einmal pro Woche überwachen können.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen