Politik

Nachtgastro, Events – Köstinger sagt Öffnungen an

Die Regierung lockert ab Februar schrittweise die Corona-Maßnahmen. Sogar eine Öffnung der Nachtgastro und Großevents werden in Aussicht gestellt.

Jochen Dobnik
Teilen
Ab dem 19. Februar soll auch wieder im Tourismus die 3G-Regel gelten, "das ist ein guter und gangbarer Weg", so Ministerin <strong>Köstinger</strong>.
Ab dem 19. Februar soll auch wieder im Tourismus die 3G-Regel gelten, "das ist ein guter und gangbarer Weg", so Ministerin Köstinger.
FLORIAN WIESER / APA / picturedesk.com

Der Druck der Länderchefs und der Wirtschaft war in den vergangenen Tagen doch zu groß geworden. Am Samstagvormittag kündigte die Bundesregierung an, mit Beginn der Semesterferien, also ab 5. Februar, die Corona-Maßnahmen schrittweise zu lockern – mehr dazu hier.

Sogar eine Öffnung der Nachtgastronomie und Großveranstaltungen werden nun wieder in Aussicht gestellt.

Umstände haben sich geändert

Der Tourismus sei besonders von den Maßnahmen betroffen gewesen, bekräftigt die dafür verantwortliche Ministerin Elisabeth Köstinger. Man habe im Herbst zwar die Wintersaison mit Maßnahmen retten können, aber die vorverlegte Sperrstunde habe den Tourismus schwer getroffen. Auch sie verweist auf die "stabile Situation" in den Spitälern und darauf, wie andere Länder zuletzt auf Omikron reagierten, betont aber auch neuerlich die Wichtigkeit der Impfung.

    Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am 29. Jänner 2022 sagten Regierung und GECKO-Führung noch vor dem Höhepunkt der Omikron-Welle neue Öffnungsschritte an.
    Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am 29. Jänner 2022 sagten Regierung und GECKO-Führung noch vor dem Höhepunkt der Omikron-Welle neue Öffnungsschritte an.
    FLORIAN WIESER / APA / picturedesk.com

    "Ich hoffe sehr, dass wir in den nächsten Wochen auch der Nachtgastronomie und dem Bereich der Großveranstaltungen Perspektiven bieten können. Nachdem es nun durchaus einen Paradigmenwechsel gibt, können wir auch hier über Öffnungsschritte nachdenken", so Köstinger.

    Alle Risikovariantengebiete gestrichen

    Ab dem 19. Februar soll auch wieder im Tourismus die 3G-Regel gelten, "das ist ein guter und gangbarer Weg", so die Ministerin. Immerhin habe der Wintertourismus in Österreich eine besondere Bedeutung, vor allem der Westen hänge stark daran. Nachdem man von den Besuchen ausländischer Gäste abhängig sei, ist es wichtig, dass man mit 24. Jänner alle Länder von den Risikovariantengebieten habe streichen können.

      <strong>04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null.</strong> Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. <em>'"Heute"'</em> weiß, <a data-li-document-ref="120023240" href="https://www.heute.at/s/56-der-oesterreicher-fuer-asyl-obergrenze-null-120023240">wie die Österreicher denken &gt;&gt;</a>
      04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null. Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. '"Heute"' weiß, wie die Österreicher denken >>
      GIAN EHRENZELLER / Keystone / picturedesk.com