Kohlegriller als Heizung: Familie fast erstickt

Bild: Lisi Niesner

Das war keine gute Idee! Weil die Heizung ausgefallen war, stellte ein Familienvater (49) aus Linz in der Nacht auf Dienstag einen Holzkohlegrill im Schlafzimmer zum Wärmen auf. Wenige Stunden danach wachte die Mutter auf und brach zusammen. Auch einer der beiden Söhne (18) war bewusstlos.

 
Nachdem die Heizung nicht funktioniert hatte, wollte der 49-Jährige die Wohnung am Linzer Bulgariplatz aufwärmen. Daraufhin heizte er im Schlafzimmer den Holzkohlegrill an. Mit fatalen Folgen: Gegen vier Uhr in der Früh wachte seine Ehefrau (45) auf, brach kurz danach im Zimmer ihrer beiden Söhne (18, 22) zusammen.

Der jüngere ihrer Buben lag zu diesem Zeitpunkt bereits bewusstlos im Bett. Der 22-Jährige verständigte Angehörige. Diese alarmierten sofort die Rettungskräfte. Als die Polizei eintraf, hatten Angehörige schon Fenster geöffnet und den Grill auf den Balkon gestellt. 

Im Spital

Die Bewohner wurden ins Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern eingeliefert. Alle vier erlitten eine Kohlenmonoxyd-Vergiftung.

Erst vor zehn Tagen erschütterte ein ählicher Fall ganz Oberösterreich. Zwei Halbgeschwister (7, 11) aus Oberneukirchen (Bez. Urfahr-Umgebung) waren bei einem Besuch in Krumau (TCH) aufgrund eines defekten Stromaggregates erstickt. Ihr Bruder, deren Mutter sowie drei weitere Personen hatten Rauchgasvergiftungen erlitten. 

ist auch auf Facebook

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen