Kohlenmonoxid trat aus: Verletzte in Einfamilienhaus

Eine massive CO-Vergiftung (Kohlenstoffmonoxid) erlitten gestern Abend sieben Menschen in Gänserndorf. Der Hausbesitzer (69) erlitt einen Herzinfarkt, wurde reanimiert und nach Wien ins Spital gebracht, die übrigen wurden ins Krankenhaus Mistelbach eingeliefert. Ursache war vermutlich eine schadhafte Therme in einem Einfamilienhaus.

Feuerwehrkräfte begaben sich in der Folge, mit Atemschutz- und Gasspürgeräten ausgestattet, in die Räume. Auch ein EVN-Trupp rückte an. Die Schadstoffkonzentration betrug 50 bis 60 ppm, was höchste Vergiftungs-, aber keine Explosionsgefahr bedeute.

Vier Notarztwagen waren am Einsatzort. Bei den Verletzten handelte es sich um ein Ehepaar aus dem Haus sowie die Helfer selbst: Fünf der sieben Betroffenen waren Rotkreuzmitarbeiter - eine Ärztin, Sanitäter und Fahrer des Gänserndorfer Notarztteams, der Lenker eines Rettungsfahrzeugs und eine First-Responder-Ärztin.
APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen