Kokain-Dealer verliert bei Polizeikontrolle die Nerven

Die Beamten stellten 38 Kugeln Suchtmittel (vermutlich Kokain) sicher.
Die Beamten stellten 38 Kugeln Suchtmittel (vermutlich Kokain) sicher.LPD Wien
Ein mutmaßlicher Drogen-Händler hat am Donnerstag in Wien-Margareten einen Polizisten attackiert. Für den 27-Jährigen klickten die Handschellen.

Beamte der Wiener Bereitschaftseinheit konnten am Freitag zwei Männer bei einem Suchtmittelhandel beobachten. Zunächst wurde sowohl der 27-jährige Verkäufer aus Nigeria als auch der 37-jährige Käufer aus Bulgarien gestoppt. Der mutmaßliche Suchtmittelhändler verlor daraufhin völlig die Nerven.

Er versetzte einem Polizisten einen Schlag und wollte fliehen. Die Flucht konnte aber verhindert werden und der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Bei einer Personendurchsuchung wurden dann insgesamt 38 Kugeln Suchtmittel (vermutlich Kokain) sowie Bargeld sichergestellt.

27-Jähriger hat Aufenhaltsverbot

Nach einer polizeilichen Einvernahme wurde der mutmaßliche Täter über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt. Aufgrund eines aufrechten Aufenthaltsverbots im Bundesgebiet wurde der 27-Jährige anschließend gemäß fremdenrechtlicher Bestimmungen festgenommen. Der Polizist blieb durch die Attacke unverletzt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
WienDrogenDrogendealerDrogenmissbrauchPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen