Koks auf Gudenus Visitenkarte – Verfahren eingestellt

Gudenus erklärt auf Ibiza pantonimisch den Begriff "Glock"
Gudenus erklärt auf Ibiza pantonimisch den Begriff "Glock"APA/SPIEGEL/SÜDDEUTSCHE ZEITUNG/HARALD SCHNEIDER
Das Drogenverfahren gegen den Ex-FPÖ-Politiker Johann Gudenus wurde eingestellt. Zuvor waren auf einer Visitenkarte Koks-Rückstände gefunden worden.

Die Staatsanwaltschaft Wien hat nun das Verfahren gegen Johann Gudenus eingestellt. Nach einer Hausdurchsuchung  im Zuge der Casinos-Affäre fanden Ermittler an einer Visitenkarte Rückstände von Kokain. Außerdem zeigte ein Ausschnitt des Ibiza-Videos den ehemaligen FPÖ-Politiker in einschlägiger Pose mit den Händen am Gesicht über einen Tisch gebückt.

Laut einem Bescheid, der "APA" und "Kronen Zeitung" vorliegt, bestehe "kein tatsächlicher Grund zur weiteren Verfolgung". Schon zuvor stellte Gudenus als Reaktion auf die Fotos klar, dass es sich um "Schnee von gestern" handele. Auch die Staatsanwaltschaft Wien stellte die Ermittlungen wegen Verjährung darauf ein.

Auf APA-Anfrage kommentierte Gudenus diese Nachricht nicht weiter, stellte aber klar, dass nun alle Ermittlungen aus Drogendelikten gegen ihn eingestellt sind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
FPÖJohann GudenusDrogenIbiza

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen