Komischster Briefkasten der Stadt sorgt für Lacher

In Wien-Donaustadt steht ein "Postkastl" gute anderthalb Meter von der Hausmauer ab. Jetzt rätseln Nutzer, wie es zu dieser Designentscheidung kam.
Wer hat diesen "Kinderschädelknacker" verbrochen? Das fragen sich derzeit User eines Online-Forums über einen Briefkasten in Wien-Donaustadt. Das seltsame Exemplar wurde vor einem Neubau beim Kagraner Platz gesichtet: Es ragt gute anderthalb Meter von der Hausmauer auf den Vorplatz hinaus.

Die Meinungen über Ursache und Umsetzung des ungewöhnlichen Designs gehen jedenfalls auseinander: Während manche Nutzer den Briefkasten als Falle für Sehbehinderte und Kinder bezeichnen, loben andere die durch den Kasten entstandene Abtrennung zwischen Garageneinfahrt und Eingangstür. "Da hat sich jemand bei der Planung vertan und beim Bauen kommen die Leute rauf, dass es so nicht funktioniert", versucht ein anderer User das "schwebende" Postkastl zu erklären.

Kommentar schreiben und mitdiskutieren

Was hältst du von dem Briefkasten? Mutiges Design oder Pfusch am Bau – schreib einen Kommentar und diskutiere mit! (pic)





CommentCreated with Sketch.21 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. pic TimeCreated with Sketch.| Akt:
DonaustadtLeser-ReporterCommunityPostHausbau

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren