Kommt jetzt die Öffi-Jahreskarte für Studenten in Wien?

Die JVP Wien fordert eine Jahreskarte für Studenten für Wiener Öffis.
Die JVP Wien fordert eine Jahreskarte für Studenten für Wiener Öffis.zVg
Für Studenten geht das erste Semester zu Ende, damit auch die Gültigkeit des Semestertickets. Jetzt werden Forderungen nach einer Jahreskarte lauter.

Die Junge ÖVP Wien startet die Kampagne "Studenten-Jahreskarte für die Wiener Öffis statt 4 Tickets und Strafenfalle" und sammelt bereits fleißig Unterstützer. Auf www.jvp-wien.at/jahreskarte kann man die Kampagne unterstützen.

Keine Jahreskarte für Studenten

In Wien gibt es für jede Bevölkerungsgruppe eine Öffi-Jahreskarte – außer für Studenten. Für Schüler und Lehrlinge gibt es das "TOP-Jugendticket" für 79 Euro im Jahr. Damit können sie jedes öffentliche Verkehrsmittel in Wien, aber auch in Niederösterreich und im Burgenland, nutzen. Senioren können von einer vergünstigten Jahreskarte für Wiener Öffis profitieren – sie zahlen 235 Euro jährlich. Für Erwachsene gibt es die normale Jahreskarte für 365 Euro im Jahr.

Gleich vier Tickets in einem Jahr

Für Studenten hingegen gibt es ein mageres Angebot. Eine Jahreskarte existiert nicht, einzig das Semesterticket ist erhältlich. Dieses kostet 75 Euro pro Semester und läuft vom 1. September bis zum 31. Jänner beziehungsweise vom 1. Februar bis zum 30. Juni. Für die Monate Juli und August gibt es eine Ferien-Monatskarte, die 29,50 Euro pro Monat kostet. Das heißt also, dass Studenten jedes Jahr vier Tickets im Wert von 210 Euro kaufen müssen.

Viele vergessen wegen dem stressigen Studienalltag auf den Wechsel auf das neue Semesterticket. Es gibt keine Übergangsfrist, das heißt, dass wenn ein Student am 1. Februar noch das Ticket für das Wintersemester hat, er/sie 115 Euro Strafe zahlen muss. Kontrolleuren der Wiener Linien ist das bewusst: In der ersten Februarwoche kontrollieren sie besonders häufig vor Studenten-Hotspots. Ein weiteres Problem der Semestertickets ist der Fakt, dass sie nicht mit allen Uni-Semestern übereinstimmen, manche Studenten können also noch im Wintersemester sein, müssen sich aber schon das Ticket für das Sommersemester besorgen.

Die Junge ÖVP fordert daher eine Student-Jahreskarte für 10 Euro im Monat. Aufs Jahr gerechnet kostet diese dann 120 Euro.

Vor allem in der ersten Februar-Woche lauern Wiener Linien-Kontrolleure vor Studenten-Hotspots.
Vor allem in der ersten Februar-Woche lauern Wiener Linien-Kontrolleure vor Studenten-Hotspots.HERBERT PFARRHOFER / APA / picturedesk.com

"Reines Chaos"

Der Wiener JVP-Landesobmann Harald Zierfuß, der ebenfalls VP-Jugendsprecher im Rathaus ist, sagte, dass es unfair und nicht begründbar sei, dass es für jede Gruppe – außer Studenten – eine Jahreskarte gebe. "In der ersten Februarwoche lauern auf den Uni-Hotspots Kontrolleure auf und schon sind 115 € Strafe weg. Dabei wurde schlicht und einfach auf das neue Ticket vergessen, weil 4 Tickets für ein Jahr ein reines Chaos sind", betonte er. Daher fordere die JVP Wien auch eine Öffi-Jahreskarte für Wiener Studenten.

Auch VP-Landesparteiobmann Stadtrat Karl Mahrer unterstützte die Idee: „Im Zuge der Corona-Pandemie ist es wichtig, Studenteninnen und Studenten das Leben zu erleichtern. Ich unterstütze die Forderung der Jungen ÖVP Wien zu einer vergünstigten Jahreskarte – eine Forderung die auch ohne der Belastung von COVID-19 eine sinnvolle Entlastung für Studierende in Wien bringt", sagte er.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account nico Time| Akt:
ÖsterreichWienWiener LinienStrafe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen