Viel Radverkehr

Kommt jetzt eine Helmpflicht für Radfahrer in Wien?

Auf den Radwegen in Wien wird es immer enger. Nun fordern Experten eine generelle Radhelmpflicht. Auch Nummerntaferl für Fahrräder wären wünschenswert

Thomas Peterthalner
Kommt jetzt eine Helmpflicht für Radfahrer in Wien?
Fahrradfahrer sollen verpflichtend einen Helm tragen.
Getty Images (Symbolbild)

Schwere Lastenräder, schnelle E-Bikes und E-Scooter, dazu Essenslieferanten mit Elektrorollern: Auf den Radwegen wird es immer enger – und auch gefährlicher. In der Wiener Wirtschaftskammer diskutierte nun eine Expertenrunde dazu, wie man Fahrradfahren in Wien sicherer machen könnte – mit dabei waren Vertreter von Öamtc und Arbö, Polizei, Fahrschulen, Versicherungen und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit. Die Vorschläge ließen aufhorchen!

Helmpflicht für Radler sinnvoll 

Alle waren sich einig: Eine generelle Helmpflicht für alle Radfahrer wäre sinnvoll. Dadurch könnten schwere Verletzungen verhindert werden , hieß es. Die Politik scheue aber vor einer solchen Maßnahme zurück. In Österrich gilt derzeit nur eine gesetzliche Radhelmpflicht für Kinder bis 12 Jahren. Dabei ist es egal ob das Kind selbst mit einem Fahrrad fährt oder von einem Erwachsenen mitgenommen wird. Radfahrer über 12 Jahren können selbst entscheiden, ob sie einen Helm aufsetzen und sich schützen oder nicht. 

Nummerntaferl für Fahrräder

Auch Nummerntaferl könnten den Radverkehr sicherer machen, wurde argumentiert. Denn durch Kennzeichen würden die Unfälle mit Fahrerflucht zurück gedrängt werden. Mit einer Zulassung ähnlich wie bei Autos könne eine technische Überprüfung (Pickerl) umgesetzt werden, die bei aufwändigen Fahrzeugen wie einem Elektrolastenfahrrad wünschenswert wäre. Dadurch werden die Lenker zu einer regelmäßigen Wartung motiviert. Schwere Unfälle durch mangelhafte Bremsen oder ähnliche Gebrechen könnten so verhindert werden.

In der Diskussion kam auch klar hervor, dass viele Verkehrsteilnehmer unzureichend oder gar nicht versichert sind. Nur manche Haushaltsversicherungen decken Sach- oder Personenschäden nach einem Unfall ab; eine allgemeine Haftpflichtversicherung für alle Fahrzeuglenker würde das verbessern.

Verschärftes Gesetz gefordert

"Wir wollen mit dieser Diskussion der Politik einen Anstoß geben. Wenn z. B. das Gesetz eindeutige Regeln für die Verwendung von Drohnen aufstellen kann, muss das auch für schnelle E-Scooter möglich sein, die ein weitaus größeres Gefahrenpotential haben", so die Obfrau des Wiener Fahrzeughandels, Stephanie Ernst. 

Für Stadt Wien "kein Thema"

Für die Stadt Wien ist das Thema Helmpflicht für Fahrradfahrer derzeit kein Thema.  "Zuständig dafür wäre auch der Bund", meint dazu eine Sprecherin von Planungsstadträtin Ulli Sima (SP). Man konzentriere sich derzeit auf den Ausbau der Radinfrastruktur in Wien. 

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel
    pet
    Akt.