Konnte sich Austria den Wunschtrainer nicht leisten?

Manfred Schmid wird nicht Austria-Trainer.
Manfred Schmid wird nicht Austria-Trainer.Imago Images
Die Trainersuche bei der Wiener Austria ist beendet. Peter Stöger übernimmt in Doppelfunktion. Fehlte das Geld für den Wunschtrainer?

Neben Andreas Herzog und dem erfolgreichen Young-Violets-Coach Harald Suchard galt vor allem Manfred Schmid als aussichtsreicher Kandidat auf den violetten Trainerposten, war der 49-Jährige doch Co-Trainer unter Peter Stöger beim Meistertitel mit der Austria (2013), in Köln und Dortmund. 

Doch zu einer Austria-Rückkehr des Wunschtrainers kommt es nicht. Stöger übernimmt den Job nun selbst, ist in der kommenden Saison als Sportlicher Leiter und Trainer tätig. 

Wohl auch, weil Schmid den Wienern schlicht und ergreifend zu teuer war. Laut einem Bericht des "Kölner Express" kassiert der 49-Jährige, der für die Betreuung der Leihspieler beim 1. FC Köln zuständig ist, ein Jahresgehalt von 400.000 Euro. Der Vertrag läuft darüber hinaus noch zwei Saisonen. 

Diese Summen konnten die Wiener nicht aufbringen. Ein Engagement des ehemaligen Austria-Kickers scheiterte. Stöger, der schon seit Sommer 2019 als violetter Sport-Vorstand tätig ist, war da die billigste Lösung. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
FK Austria WienBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen