Korruption: Rekordstrafe von 2,9 Milliarden Euro

Der brasilianische Fleischriese J&F will die 2,9 Milliarden Euro binnen 25 Jahren abstottern.
Der brasilianische Fleischriese J&F will die 2,9 Milliarden Euro binnen 25 Jahren abstottern.Bild: Fotolia
Es ist eine Rekordsumme: Rund 2,9 Milliarden Euro zahlt der brasilianische Fleischriese J&F, um der Strafverfolgung wegen Korruption zu entgehen.
Der Fleisch-Konzern J&F soll Bestechungsgelder an insgesamt 1.900 Politiker gezahlt haben - darunter möglicherweise auch an Brasiliens Präsidenten Michel Temer. J&F hat der Rekordzahlung zugestimmt, um der Strafverfolgung wegen Bestechung zuvorzukommen.

Die geschmalzene Summe von 2,9 Milliarden Euro will das Unternehmen ratenweise über die kommenden 25 Jahre abstottern, wie die Bundesanwaltschaft in Brasilia mitteilte. Es handelt sich brasilianischen Angaben zufolge um den weltweit größten derartigen Vergleich.

Weltgrößter Fleischlieferant



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. J&F ist der Mutterkonzern des weltgrößten Fleischlieferanten JBS und spielt auch eine zentrale Rolle in dem Korruptionsskandal um Präsident Temer. JBS ist börsennotiert, Firmenchefs sind die Brüder Joesley und Wesley Batista. Etwa 230.000 Menschen arbeiten für den Konzern. Der Umsatz beläuft sich umgerechnet auf etwa 45 Milliarden Euro.

Die EU hatte schon Wochen zuvor den Import von Fleisch aus Brasilien teilweise ausgesetzt. Grund war ein enormer Gammelfleischskandal. Brasilien ist der weltgrößte Exporteur von Rindfleisch. Die Fleischexporte erreichen fast 14 Milliarden Dollar im Jahr. Die Regierung und Verbandsvertreter betonten jedoch stets, der Skandal betreffe einzelne schwarze Schafe und nicht die Branche insgesamt.

(GP)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
BrasilienNewsWirtschaftKorruption

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen