Kostenlose Covid-Tests für 45.000 Lokale sollen kommen

Elisabeth Köstinger vor der Regierungsklausur am 16. Juni 2020
Elisabeth Köstinger vor der Regierungsklausur am 16. Juni 2020picturedesk.com/EXPA/Florian Schrötter
Die Bundesregierung hat am Donnerstag eine Ausweitung der Coronatest-Initiative auf den Bereich der Gastronomie angekündigt.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) wird ab 11 Uhr zusammen mit den zuständigen Fachverbands-Obleuten in der Wirtschaftskammer, Susanne Kraus-Winkler (Hotellerie) und Mario Pulker (Gastronomie), über neue Regelungen in der Branche sprechen. 

"Wir haben als Bundesregierung in den letzten Monaten versucht, maßgeschneiderte Maßnahmen zu schaffen", beginnt Köstinger ihren Auftritt. Seit 1. Juli gibt es das Angebot für Hotelbetriebe, dass sich Mitarbeiter gratis auf Corona testen lassen können. Im Rahmen der Initiative "Sichere Gastfreundschaft" wurden bisher mehr als 115.000 Testungen in rund 2.600 Betrieben in ganz Österreich durchgeführt. Dieses Testprogramm soll nun für Herbst und Winter ausgeweitet werden, wie die Ministerin erklärt.

➤ Ab 1. September 2020 können sich neben Hotel-Angestellten auch Beschäftigte der gewerblichen Gastronomie, von Campingplätzen und Jugendherbergen regelmäßig testen lassen.

"Jeder einzelne Test zählt und bringt mehr Sicherheit für Betriebe, Beschäftigte und Gäste", so Köstinger. Die Ausweitung auf die gewerbliche Gastronomie ist gerade im Hinblick auf die kommende kühlere Jahreszeit ein wichtiger Schritt, da sich die Menschen wieder vermehrt in geschlossenen Räumen aufhalten werden. Es brauche aber noch etwas Zeit, denn die Ausweitung der Initiative erfordere auch Behörden-intern einige Umstellungen. Insgesamt würden bis zu 45.000 Gastronomie-Betriebe künftig inkludiert werden.

Hotellerie-Fachverbands-Obfrau Susanne Kraus-Winkler schildert, dass die Initiative zu Beginn eine "große emotionale und logistische Herausforderung" gewesen sei. Mittlerweile sei die Bereitschaft zur Teilnahme unter den Betrieben gestiegen und man habe erkannt, wie wichtig dieses Programm für das Vertrauen ausländischer Touristen in Österreich als sicheres Urlaubsland sei.

➤ Eine weitere Ausweitungen der Initiative noch für den Herbst wird nach Angaben der Regierung derzeit geprüft und vorbereitet. So sollen beispielsweise auch Fremdenführer, Reisebegleiter und Skilehrer davon profitieren können.

Wie funktioniert das Testangebot?

➤ Nach einmaliger Registrierung auf www.oesterreich.gv.at kann die Förderung in Anspruch genommen werden.

➤ Aktuell bieten 19 Labore Testungen im Rahmen "Sichere Gastfreundschaft" an. Termine werden vom Betrieb oder Tourismusverband organisiert.

➤ Die Abstrichnahme erfolgt vor Ort im Betrieb, bei mobilen Stationen oder auch bei niedergelassenen Ärzten.

➤ Die Kosten werden vom Bund mit maximal 85 Euro pro Testung gefördert.

➤ Nach Angaben des Tourismusministeriums stünden ausreichend Kapazitäten zur Verfügung.

➤ Teilnehmende Betriebe können das Kennzeichen "Sichere Gastfreundschaft" beantragen und führen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
TourismusHotelGastronomieÖsterreichCoronavirusElisabeth Köstinger

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen