Kostenvoranschlag: Firma darf mehr verlangen

Markus Wieser
Markus WieserBild: Vyhnalek
Leserin Corina L. fragt: "Laut Kostenvoranschlag der Baufirma hätte unser neues Haus 350.000 € kosten sollen. Jetzt sollen wir 380.000 € zahlen." 

Haben Sie ausdrücklich einen verbindlichen Kostenvoranschlag oder einen Fixpreis vereinbart, dann darf Ihr Haus nicht mehr kosten als ausgemacht. Bei einem unverbindlichen Kostenvoranschlag hingegen darf der Preis um bis zu 15 Prozent überschritten werden, wenn es sich nicht vermeiden lässt.

Obergrenze

Spätestens beim Erreichen dieser Grenze muss das Unternehmen Sie über die noch zu erwartenden Mehrkosten informieren und Ihre Zustimmung zur Weiterarbeit einholen. Tut es das nicht, brauchen Sie nicht mehr zu bezahlen als vereinbart.

„Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Mehrkosten verrechnet werden dürfen, helfen unsere Experten kompetent“, sagt AK Niederösterreich-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.

AK-Konsumentenberatung unter der Telefonnummer: 057171-23 000

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
ArbeiterkammerHaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen