Krankenhaus Hallein unter Quarantäne gestellt

Das Krankenhaus Hallein muss unter Quarantäne gestellt werden, da drei Mitarbeiter positiv auf Coronavirus getestet wurden. Der Betrieb bleibt aber weiter aufrecht.
Drei Mitarbeiter des Krankenhauses Hallein in Salzburg haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Spitalsbetrieb bleibt zwar aufrecht, das Krankenhaus wird aber unter Quarantäne gestellt, wodurch keine neuen Patienten mehr aufgenommen werden, teilte ein Sprecher des Landes Salzburg mit. Ausgenommen von der Quarantäne sei nur die Geburtshilfe.

"Die Verantwortlichen der Spitalsführung haben gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden umgehend reagiert und die nötigen Maßnahmen durchgeführt", sagte der Salzburger Gesundheitsreferent und Salzburger Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl (ÖVP): "Der für die Versorgung wichtige Geburtshilfebereich ist abgeschirmt. Hier sind alle Vorkehrungen zur größtmöglichen Sicherheit getroffen worden."



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Patienten, die entlassen werden und keinen intensiven Kontakt zu den positiv Getesteten hatten, werden aufgefordert, sich für zwei Wochen in häusliche Quarantäne zu begeben. Derzeit sind in Stadt und Land Salzburg 276 Personen positiv auf Covid-19 getestet worden, 268 davon halten sich noch im Bundesland auf.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
HalleinSalzburgCoronavirus