Krankenschwester vier Mal negativ, aber in Quarantäne

Ehepaar Sturm ist in Quarantäne
Ehepaar Sturm ist in Quarantäneprivat, iStock
Helmut Sturm und seine Gattin Isabella sind verärgert: Auf einen positiven folgten vier negative Tests. "Dennoch sind wir bis 12.4. in Quarantäne"

Helmut Sturm (52) und seine 46-jährige Ehefrau Isabella aus dem Bezirk Mistelbach sind bestürzt über die Starrheit der Behörden.

14 Tage Quarantäne

Die Krankenschwester war Ende März beim praktischen Arzt. Da in der Praxis eine Person mit Coronaverdacht war, musste sie sofort zur nächsten Teststraße.

Ihr Ergebnis: positiv. Ein Absonderungsbescheid (bis 12. April) für sie und ihren Gatten von der BH Mistelbach kam prompt. Die 46-Jährige vom Fach meint aber: „Das Staberl war viel zu kurz im Röhrchen.“

„Sie hatte Zweifel am Testergebnis, machte drei Antigen-Tests sowie extra einen PCR-Test im Labor. Alle negativ!“, so Helmut Sturm. Doch die Amtsärztin erkannte nur den ersten Test an. Denn: Nur dieser ist offiziell. Alle Proteste und Reklamationen bei der BH (siehe auch Bildstrecke) halfen nichts.

2. Behörden-Test abgelehnt

„Ich wollte einen zweiten, offiziellen Test, das wurde abgelehnt. Jetzt sitzen wir pumperlgesund zu Hause“, so die 46-Jährige. Ihr Mann ergänzt: "Ich glaube ja, dass jeder zweite Test in der Impfstraße falsch ist. Meine Schwägerin war bei einer Teststraße. Sie drehte aber um, weil sie aus Angst keinen Nasenabstrich wollte (Anm.: und Rachenabstrich wurde verweigert) und bekam ein negatives Ergebnis."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
CoronavirusCoronatestMistelbach

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen