Kranker Hund "Balu" vor Tierheim ausgesetzt

Bild: Pfotenhilfe Lochen

Trauriges Tierschicksal im Innviertel: Ein vernachlässigter und an Hüftproblemen leidender Schäfermischlingsrüde wurde von seinen Besitzern vor einem Tierheim ausgesetzt. Die Pfotenhilfe sucht nun nach den verantwortungslosen Haltern.

Der etwa zehnjährige Hund machte einen traurigen Anblick, als er am Mittwoch vor dem Tierheim Lochen saß. Er war vollkommen abgemagert und leidet vermutlich an einer Hüftdysplasie, einer Fehlbildung der Hüfte. Seine Besitzer hatten ihn einfach an einen Zaun angebunden und wie ein Häuflein Elend zurückgelassen.
Johanna Stadler, Geschäftsführerin der Pfotenhilfe Lochen, ist entsetzt: "Gerade jetzt in der Weihnachtszeit erschüttern Vorfälle wie dieser besonders. Wie kann man nur einen so treuherzigen Gefährten derart vernachlässigen und dann auch noch so herzlos sein und ihn aussetzen?"

"Balu kann sich kaum auf den Beinen halten"

"Derzeit kann sich 'Balu', wie wir unseren neuen Schützling genannt haben, kaum auf den Beinen halten. Ihn unbehandelt zu lassen ist unmenschlich und widerspricht unserer Einstellung gegenüber Tieren. Wir bitten daher alle Tierfreunde, uns dabei zu unterstützen", so Stadler. "Vielleicht muss ja dafür das eine oder andere Weihnachtsgeschenk nicht gerade das teuerste sein."

Mit dem anonymen Aussetzen haben die Hundehalter dem Rüden das Leben unnötig schwer gemacht. "Potentielle Hundehalter wollen über das neue Familienmitglied möglichst viel wissen - in diesem Fall wissen wir nun gar nichts", kritisiert Stadler die Besitzer. Die Pfotenhilfe übernimmt die Kosten für die notwendige Hüft-Operation.

Wer kennt diesen Hund oder seine Besitzer? Informationen bitte an oder an 0664/122 10 51.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen