Kremserin (30) verzagt: Spital lässt sie trotz Schme...

Bild: Heute/Steinbacher

Lipödem-Patientin Anitta U. (30) aus Krems ist verzagt. Obwohl die Krankenkasse ihr nach medizinischer Prüfung eine Fettabsaugung genehmigte und sie am 1. Dezember in Linz einen fixen Termin gehabt hätte, soll sie nun erneut vier Monate auf die Operation warten.

"Ich habe solche Schmerzen, dass ich täglich nur zwei Stunden schlafen kann", erzählt Anitta U. aus Krems unter Tränen. Sie leidet an einer Fettverteilungsstörung und hätte am 1. Dezember im Spital der Barmherzigen Schwestern in Linz die erste von sieben Operationen gehabt. "Plötzlich wurde der Termin einfach abgesagt. Vor März oder April hab ich keine Chance. Nur als Sonderpatientin wäre es schneller gegangen, aber das würde 2.400 Euro zusätzlich kosten. Das ist doch eine Abzocke!", kritisiert die Patientin.

Laut Linzer Spital ein Missverständnis: Diese Summe sei eine übliche Aufzahlung für die Sonderklasse gewesen, habe aber keinen Einfluss auf die Warteliste. "So fürchterlich das auch für die Dame ist, aber ihre OP-Verschiebung war notwendig, weil ein Krebspatient vorgezogen wurde. Wir sind ein onkologisches Schwerpunkt-Krankenhaus", so Pressesprecher Claus Hager.

Die schmerzgeplagte Anitta U. will sich nicht auf März vertrösten lassen und hofft auf eine Lösung. Ihr größter Wunsch ist, bald wieder mit Sohn Kilian (7) herumzutollen zu können.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen