Kremserin pflegt ein Jahr lang Frauen in Palästina

Gute Stimmung bei der Osterfeier im Pflegeheim Beit Emmaus.
Gute Stimmung bei der Osterfeier im Pflegeheim Beit Emmaus.Bild: Wolfgang Zarl
Verena Haselmann aus Gföhl (Bez. Krems) hilft für ein Jahr in Beit Emmaus, einem Pflegeheim in Palästina. Ostern feierte sie mit viel Freude im Heiligen Land.
Dem Evangelium zufolge soll der auferstandene Christus sich dort seinen Jüngern gezeigt haben, Verena Haselmann durfte heuer an diesem Ort Ostern feiern: Beit Emmaus. Die junge Gföhlerin kümmert sich hier freiwillig, in einem Projekt der Salvatorianerinnen, für ein Jahr um pflegebedürftige Frauen - ganz gleich welcher Religion sie angehören. In diesem Jahr sorgte sie zum Osterfest für reichlich gute Stimmung im Heiligen Land.

„Für mich bedeutet die Auferstehungsbotschaft, hier in Beit Emmaus, alles was allTÄGLICH gelebt wird. Die Liebe die allen Menschen geschenkt wird. Es bedeutet für mich, sich auf die Liebe zu besinnen und sie auch dankbar anzunehmen und so der Gleichgültigkeit, Wüstenzeiten von heute, im Handeln, entgegenzusteuern. In der Begegnung und in der Hingabe an den Nächsten. Das ist für mich Emmaus", verkündete die Mitarbeiterin vom Jugendhaus Stift Göttweig überglücklich.

(Ros)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
GföhlNewsNiederösterreichOstern

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen