Krismer schaltet jetzt Staatsanwaltschaft ein

Bild: LisiLehner

Für großen Wirbel sorgte Stadtrat Jowi Trenner (Liste "wir badener") gegen Ex-Bürgermeister Kurt Staska (VP) und Vize Helga Krismer (Grüne) wegen des "Verdachts der illegalen Geschenkannahme" im Zuge der Vergabe des Lokales "Marktamt" ("Heute" berichtete) angepatzt hatte. Jetzt geht die Vizebürgermeisterin in die Offensive und hat die Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen den Stadtrat eingeschaltet.

Für großen Wirbel sorgte Stadtrat Jowi Trenner (Liste "wir badener"), der Ex-Bürgermeister Kurt Staska (VP) und Vize Helga Krismer (Grüne) wegen des "Verdachts der illegalen Geschenkannahme" im Zuge der Vergabe des Lokals "Marktamt" ("Heute" berichtete) angepatzt hatte. Jetzt geht die Vizebürgermeisterin in die Offensive und schaltete die Korruptionsstaatsanwaltschaft ein.
"Ich habe keine dünne Haut als Politikerin, doch hier geht es um das Ansehen und den Ruf der Stadtgemeinde Baden und eines Geschäftsmannes," begründet Krismer den Schritt.

Da dem Besitzer des Fischrestaurants "Marktamt" mittlerweile durch die Anschuldigungen Geschäftseinbußen entstanden sind ("Heute" berichtete), hat Helga Krismer jetzt die Korruptionsstaatsanwaltschaft eingeschaltet: "Ich hoffe, dass damit das Kapitel in Baden endlich ruhen wird und sich Stadtrat Trenner besinnt, keinen weiteren Schaden anzurichten."

Ursprünglich wandten sich die beiden angegriffenen Politiker an die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt, doch dort wurde die Angelegenheit zur Seite gelegt, da gegen Trenner bereits wegen schweren Betrugs ermittelt worden war.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen