Kritik an Ehrentitel für rechte Burschenschaft

Die Universität Wien soll den Ehrentitel der rechtsextremen Verbindung zurückziehen, fordert die ÖH.
Die Universität Wien soll den Ehrentitel der rechtsextremen Verbindung zurückziehen, fordert die ÖH.Bild: heute.at
Nach der NS-Liederbuch-Affäre in Wr. Neustadt (NÖ) sorgt nun der Fall der Sängerschaft "Barden zu Wien" an der Uni Wien für Ärger.

Laut dem Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) gehören Mitglieder der rechtsextremen Identitären wie Martin Sellner und Fabian Rusjnak der Studentenverbindung an.

Sowohl die Uni Wien als auch die Technische Universität hatten der Sängerschaft 1959 den Ehrentitel "Universitätssängerschaft" verliehen – diese trägt den Titel bis heute.

"Nazihaltung weitergeführt"

"Die Sängerschaft, die sich niemals von den Verbrechen ihrer Mitglieder im Nationalsozialismus distanziert hat, sondern ihre

Nazihaltung schlicht weiterführt, darf auf keinen Fall die Ehrung

einer Universität tragen", erklärt Aktivistin Lena Nanut von den

Grünen & Alternativen Student_Innen (GRAS) in einer Aussendung.

Die GRAS fordern eine klare Distanzierung der Universitäten von den "Barden zu Wien": "Die Führungsgremien der Universitäten

haben umgehend für eine Aberkennung des Titels zu sorgen", so Nanut.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenWiener WohnenRechtsextremismusBurschenschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen