Kritik an hartem Vorgehen gegen Bettler

Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ)
Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ)Bild: picturedesk.com
Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) kündigte strengere Kontrollen der organisierten Bettelei an. Der Präsident der katholischen Aktion hingegen kontert: "Betteln ist ein Menschenrecht".
Strengere Kontrollen der organisierten Bettelei kündigte Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) im "Profil" an. Der Innenminister sei gefordert, müsse klären, ob "die Leute rechtmäßig hier sind". Er sei nicht dafür, osteuropäische Bettler abzuschieben. "Ich hätte nur nichts dagegen. Das ist ein feiner Unterschied", so Hacker.

"Betteln ist ein Menschenrecht", so Walter Rijs, Präsident der katholischen Aktion. Er erinnert an die Herbergssuche, Hackers Vorgehen "irritiere ihn" in Anbetracht der Adventzeit "doppelt". Er wolle nicht die ausgebeuteten Bettler bekämpfen, sondern die Hintermänner, so Hacker zu "Heute".

Die Bilder des Tages



CommentCreated with Sketch.48 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienBettelverbot

CommentCreated with Sketch.Kommentieren