Kritik an öffentlicher Luxus-Toilette für 200.000 Eu...

An der Endstation des 31ers in Stammersdorf kommen auf der öffentlichen Toilette Luxusgefühle auf. Ein wahrhaft schönes ruhiges Örtchen wartet hier auf Heurigen-Besucher. Doch laut Bezirksrat Oskar Turtenwald von der Partei WIFF hat die Anlage fast 200.000 Euro gekostet. "Viel zu teuer", sagt der Politiker, für diesen Preis bekomme man hin und wieder auch ein Haus. In Strebersdorf soll angeblich noch 2015 die nächste Luxus-Toilette errichtet werden.

An der Endstation des 31ers in Stammersdorf kommen auf der öffentlichen Toilette Luxusgefühle auf. Ein wahrhaft schönes ruhiges Örtchen wartet hier auf Heurigen-Besucher. Doch laut Bezirksrat Oskar Turtenwald von der Partei WIFF hat die Anlage fast 200.000 Euro gekostet. "Viel zu teuer", sagt der Politiker, für diesen Preis bekomme man hin und wieder auch ein Haus. In Strebersdorf soll angeblich noch 2015 die nächste Luxus-Toilette errichtet werden.

Oskart Turtenwald stellte eine Anfrage an die Floridsdorfer Bezirksvertretung, der er angehört, und erhielt laut eigenen Angaben folgende Kostenschätzung der MA48 zurück: Der Abriss der alten und die Errichtung der neuen Toilette haben 196.000 Euro gekostet. "Natürlich sollen desolate WC-Anlagen saniert werden. Aber um 200.000 Euro? Das ist wohl ein schlechter Scherz", sagte Turtenwald.

Der Bezirksrat rückte mit dem Maßband aus, seine Messungen ergaben 14,62 Quadratmeter Gesamtfläche. "Der gesunde Hausverstand sagt einem, das ist viel zu teuer!", so der Bezirksrat. Ein fix und fertiges Haus Man bekomme man schon um 160.000 Euro. Für die Innenausstattung wurde beispielsweise hochwertiger Edelstahl verwendet.

Noch in diesem Jahr soll in Strebersdorf eine ähnliche Anlage entstehen. "Gerade jetzt, wo wir in Wien jeden Monat steigende Arbeitslosenzahlen haben, muss Schluss damit sein, dass das Geld der Steuerzahler beim offenen Fenster hinausgeschmissen wird! Die rot-grünen Geldverschwender müssen endlich gestoppt werden", unterstrich er.

Kostenschätzung laut WIFF:

1. Bauvorarbeiten / Abbrucharbeiten / Wiener Netze / MA31 19.200 Euro

2. Basisanlage: 2 Sanitärmodule in Edelstahlausstattung (eine barrierefrei) 76.500 Euro

3. Fertigteilbetonbau / Fundamentwannen / Betonhülle / sandgestrahlter gefärbter Beton / Graffitischutz 29.100 Euro

4. Flugdach inklusive Beleuchtung 42.600 Euro

5. Umfeldmaßnahmen / Baumeisterarbeiten / Wiederherstellung der Oberfläche 28.600 Euro

Gesamtkosten: 196.000 Euro

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen